Besucherbergwerk

Die Führungen unter Tage dauern ca. 90 bis 120 Minuten und gewähren Einblicke in 300 Jahre Erzbergbau auf Kupfer-, Silber- und Eisenerz.

Die letzte Epoche der untertägigen Eisensteinförderung, die unmittelbar mit der Errichtung der Maxhütte Unterwellenborn im Zusammenhang

stand, ist ebenso erlebbar wie Gangbergbau auf Kupfererz, die Schachtförderung mittels Handhaspel oder Maschinenschacht.

Der untertägige Rundweg führt auch durch die Grubenbaue, die im 2. Weltkrieg zum Rüstungswerk ausgebaut wurden und in denen ab 1984 ein Zivilverteidigungsobjekt errichtet werden sollte.

Seit 2010 werden Führungen angeboten, bei denen Teile der 1.Sohle des Bergwerks mit einer originalen Grubenbahn befahren werden und

dabei die letzte Periode des untertägigen Abbaus hautnah erleben lassen. Hierbei sind die gewaltigen Hohlräume, welche zur Gewinnung

des eisenhaltigen Kalksteins im Kammer-Pfeiler-Abbau entstanden sind, prägend.

Führungszeiten und weitere Hinweise sind unter Öffnungszeiten hinterlegt.

Zu beachten ist, dass die Temperatur in der Grube konstant - Sommer wie Winter - ca. 9°C beträgt.

(festes Schuhwerk und passende Kleidung sollten Beachtung finden!)

Führungen sind immer mit einem gewissen Grundaufwand verbunden. Deshalb können die fußläufigen Führungen durchs Besucherbergwerk erst ab einem eingenommenen Eintrittsbetrag von 9,-€ und die Bahnfahrt ab 24,-€ durchgeführt werden.
Wir bitten um Beachtung und Verständnis.
 

Auf einen Blick!

Vereinsfahrt Friedrich-Wilhelm-Stollen Lichtenberg

Frühjahrsexkursion zum Friedrich-Wilhelm-Stollen Lichtenberg. Zeitnahe Anmeldung über das Intranet oder direkt beim Organisator Uli Voigt. [mehr]